Karwendel – Seewaldhütte

Karwendel – Seewaldhütte

Hüttenwochenende im Karwendel vom 15.-16.02.2020

Zum dritten Mal im Winter haben wir die Seewaldhütte dank unserer Hüttenwartin Silke besucht. Zur Freude aller gab es dort im „Winter 2020“ ausreichend Schnee für Schneeschuhgänger, Tourenskigeher und Zipflbobabfahrer, trotz Temperaturen jenseits von 10°.

Ich bin zum ersten Mal mit Schneeschuhen gegangen, mir hat es sehr viel Spaß gemacht (Felix). Auf der Hochplatte gab es eine super Aussicht. Wir sind auch mit Schneeschuhen hoch gelaufen und fanden die Abfahrt von der Hochplatte sehr schön (Janina, Lena, Lea). Das Abfahren im Schnee war super (Bene). Ich bin mit Ski auf die Hochplatte gegangen und abgefahren, auf der Seewaldhütte gab es Kuchen (Arthur). Besonders viel Spaß hat mir das Tunnelbauen hinter der Hütte gemacht (Marcel W.). An der Seewaldhütte haben wir eine große Schanze für Zipflbob und Ski gebaut (Marlene). Als wir am Abend zu fünft zum Sonnenuntergang (teils zum dritten Mal aufgestiegen) auf der Hochplatte waren, war der Schnee nicht mehr so gut wie am Nachmittag (Katja, Luisa). Am Abend spielten wir Werwolf.

Auch diese Beiträge der Teilnehmer sollten im Gemeinschaftsbeitrag nicht fehlen „Am frühen Morgen ging es los, zum Frühstück aßen wir Nudeln mit Soß. So waren wir gestärkt für den Tag, auf der Hütte gab es dann Salat (Fabian).“ oder „Wir haben eine große Schanze gebaut und danach den Betreuern den Tag den versaut (Matti).“

Am Sonntag wurde die Hütte geräumt, sowie die Schanze und die Tunnelbauten weiter ausgiebig bearbeitet. Danach ging es mit Ski und Zipflbob für 10 Teilnehmer auf teils sehr weichen Untergrund zurück ins Achental.

Zu fünft unternahmen wir mit Marcus eine Skitour von der Seewaldhütte auf den Juifen und über die schöne ostseitige Abfahrt hinunter nach Achenwald (Luisa). Die Aussicht vom Gipfel war berauschend (Manu). Der ganze Hauptkamm war zu sehen (Marcel H.). Die Abfahrt war lustig und der Schnee war gut (Katja). Wir schafften es alle ohne große Stürze zurück ins Tal, wo Ramona schon mit Keksen auf uns wartete (Bene).