Berichte

Luchse auf der Staffelalm

Am 10.11. ging es für die Luchse auf zur Orterer Alm und zur Staffelalm.

Diesmal waren 3 Jungs und 6 Mädels dabei. Lilo- der „Superdog“ oder „Idefix“ getaufte Luchsehund-  durfte auch dabei sein und brachte jedemenge Spaß in die kunterbunte Runde.

Der Weg zum Aufstieg war steil und steinig und überall lagen große Matschbatzen herum, bis wir an eine Abzweigung kamen und der steinige Weg zu einer geraden Grasfläche wurde.

Doch nach kurzer Zeit wurde es wieder steinig und wir mußten ordentlich balancieren. Gut, dass wir Bergschuhe anhatten. Am Wegrand tauchte ein großer, mächtiger, alter Baum auf, an dem eine lange Liane herunterhing.

Thomas testete vor und nachdem der Härtetest bestanden war, hielten wir uns an der Liane fest und schwangen uns auf die andere Seite des Baumes. Das machte Spaß!!!

Ein paar Luchse setzten sich Franka´s Partybrille und ein lustig aussehendes Hütchen von der letzten Geburtstagsparty auf. Langweilig wurde uns zwischendurch nie. Uns fielen immer neue Dinge ein.

Wir bastelten Traumfänger aus Waldmaterialien, fuhren einfach als Zug den Berg hinauf, Matheknobelaufgaben abfragen und den „Idefix“ gab es auch noch als Pausenclown. Jeder Luchs wollte ihn mal „führen“.

Es war herrlich warmer Föhnwind am Berg und so blühten sogar noch Pflanzen, die unter Naturschutz stehen. Die Bergflockenblume erkannten wir wieder, von unserem Osterseenmemory.

Als wir an der Orterer Alm ankamen, packten alle ihren Proviant aus. Gestärkt ging es dann weiter zur Staffelalm. Die vielen Treppenstufen zu gehen, war ganz schön anstrengend. So kraxelten wir tapfer bis zum Gipfelkreuz.

Wir waren ganz schön stolz dort oben. Es war ein so schöner weiter Blick und es war kein Wölkchen am Himmel. Korbinian verteilte Erdbeerstangen, die wir gleich verschlangen.

Nach einem Luchsefoto gingen wir weiter einen geraden Weg entlang und es dauerte nicht mehr lange bis zur Staffelalm. Hier gab es ein „Bällebad“…ich verteilte Quarkbällchen an alle und Marlene hatte oberleckeren Apfelmuskuchen für alle dabei.

Wir entdeckten auch -wie immer- kuriose Dinge in unseren Rucksäcken, die man auf einer Bergwanderung normalerweise nicht unbedingt braucht. Das ist immer sehr lustig und spannend.

Wir hatten Tränen in den Augen…eine rosa Badeente, Partyausrüstung, Kuscheltiere, Briefmarkensammlung und eine Wii- Fernbedienung. Die Hütte hatte nicht geöffnet, dass störte uns aber überhaupt nicht.

Das Runterlaufen machte Spaß und wir freuten uns schon wieder auf unseren Lianenbaum. Unten angekommen, ging die Sonne langsam unter und wir ließen uns erschöpft in unsere Sitze fallen… und auch ein „Superdog“ hat irgendwann keine Kraft mehr.

Bis bald!

Eure Helena