MTB Fahrtechnikspezial im Fichtelgebirge (31.05-03.06.2018)

„Kann Spuren von Spätzle enthalten“ oder „Mücken – eine unnötige Spezies“

Am letzten langen Brückentag-Wochenende im Mai ging es für die Teilnehmer zum Auffrischen Ihres MTB-Könnens ins Ochsenkopf-Eldorado im Fichtelgebirge. Unsere Station für die kommenden vier Tage war das Bullhead-House in Fleckl, eine Herberge mit angeschlossenem Bike-Park, eine gute halbe Stunde nordöstlich von Bayreuth.
Nach dem Eintreffen der Teilnehmer und Aufnahme von Kohlenhydraten unterschiedlichster Couleur ging es am 31.5. nach dem Mittag los mit den Trockenübungen auf dem nahegelegenen Kiesparkplatz. Von Grundposition und Aktivposition, über Bremsübungen mit Gewichtsverlagerungen bis hin zum Geschicklichkeitsfahren war alles dabei und auch die heftigen Gewitterschauer taten der guten Stimmung keinen Abbruch.
Das heftigste, das die „9 Mann + 3 Frau“-starke Truppe an diesem Tag hinter sich bringen musste, war das Abendbuffet in der Unterkunft. Hier mussten wir uns (wie auch an den noch verbleibenden Tagen) gegen vier Dutzend lautstarke und pubertierende Jugendliche einer Sommer-Biathlon-Gruppe durchsetzen – das war die eigentliche Herausforderung des 4-tägigen Trainings.
Nach der kollektiven Sicherung von Nahrungsmitteln am ebenfalls hart umkämpften Frühstücksbuffet, ging es am nächsten Tag weiter mit Übungen, bevor dann am Nachmittag die erste Tour auf dem Programm stand, um das Neu- und Wiedererlernte in die Praxis umzusetzen.
Schwerpunkte am zweiten Tag waren v.a. Sicherheitsaspekte wie z.B. sicher in steilem Gelände ab- und wieder aufsteigen.
Für die Tour am Nachmittag nutzten wir die Forstwege zum nahegelegenen Ochsenkopf. Bei der Abfahrt kämpften wir zwar etwas mit den nassen Trails, die uns die Gewitter des Vortags beschert hatten, aber Dank der guten Vorbereitung am Vormittag konnten alle Teilnehmer sicher abfahren. Besonders schwierige Passagen wurden unter Anleitung der Trainer Basti und Klaus mehrfach geübt, so dass man sich auch mal aus der persönlichen Komfort-Zone heraustrauen konnte.
Der direkt an die Unterkunft angeschlossene Bike-Park wurde dann auch zum Abschluss und unter fachkundiger Anleitung der Tourguides durchfahren (bzw. durchflogen – siehe Bild).
Auch der Samstagvormittag galt noch einmal der Auffrischung des bisher erlernten sowie der fortgeschrittenen Techniken wie Hindernisüberfahrten, Balanceübungen und der Bunny-Hop. Trotz der kraftraubenden Übungen hatten die Teilnehmer eine Menge Spaß und konnten gute Fortschritte verzeichnen.
Nach dem leckeren aber sehr reichhaltigen Mittagessen im Bullshead Biergarten, bei dem wir feststellen mussten, dass Käsespätzle nicht zwangsläufig auch Spätzle enthalten müssen, machten wir uns dann auf die nachmittägliche Tour. Die von Basti ausgewählte Tour bot wieder viel Fahrspaß und Möglichkeiten die flowigen Trails der Umgebung voll auszukosten. Aber auch einige sehr knifflige Passagen bis zum S3 Level konnten in der Kategorie „betreutes Fahren“ bewältigt werden.
Der Abschlusstag wurde dann noch einmal für eine Ochsenkopf-Tour genutzt wobei sich die Teilnehmer für zwei Abfahrts-Varianten entscheiden konnten. Während der Großteil noch einmal die tollen, und mittlerweile trockenen, Trails genießen konnten, wagten sich einige wagemutige gemeinsam mit Tourguide Claus auf die Downhillstrecke. Beide Gruppen trafen sich dann mit einem breiten Grinsen zum Abschluss-Mittagessen im Bullshead Biergarten.
Danke an dieser Stelle noch einmal an die beiden Tourguides Basti & Claus – wir hatten saumäßig Spaß, haben viel gelernt und sind beim nächsten Mal gerne wieder dabei (dann vielleicht mit weniger Mücken…die waren echt lästig).

Artikel verfasst von Timo Sinn
Menü schließen