Klettern im Kletterparadies Nassereith

Am 2. April hieß es für uns wieder – auf ins Gebirge, ran an die Felswand! Wir haben uns entschlossen mal wieder an einen Kletterauffrischungskurs teilzunehmen, da unsere eh schon sehr anfänglichen Künste etwas eingerostet waren. Perfekt, dass Christoph, unser Klettertrainer für diesen Ausflug, genau so etwas geplant hat. Getroffen haben wir uns alle in Nassereith am Parkplatz vor der Felswand. Insgesamt waren wir zu 10 eine recht bunte Gruppe, jede Altersgruppe war quasi dabei. Gemeinsam stiegen wir den kleinen Waldweg hinauf zum Geröllfeld an dem die Felswände zu finden waren.
Um einen ersten Überblick über das Kletter-Können der Gruppen zu bekommen, war unser erster Stopp im „Kletterkindergarten-Abschnitt“. Der Bereich wurde auch „Botanischer Garten“ genannt. An Routen mit einem Schwierigkeitsgrad von 2 und 3 erklärte uns Christopher bevor es losging nochmal alle wichtigen Regeln die man beim Klettern beachten muss. Unser Wissen über die richtige Knotentechnik war leider sehr lückenhaft und auch das bekamen wir nochmals geduldig erklärt. Schließlich konnten alle an Einstiegsrouten wie „Flower Power“, „Flying Hirsch“ oder „Lausbua“ ihr Können unter Beweis stellen.
Nach dem ersten Rumkraxln gab es dann auch schon lecker Brotzeit, Pfefferbeisser und gekochte Eier. Das i-Tüpfelchen steuerte Christoph zur Mittagspause bei, der Bunsenbrenner, Espressokanne und Espressotassen aus der Tasche zog und für alle Espressi kochte.
Gestärkt und vom Kaffee wieder wach wagten wir uns weiter ans „Eis am Stiel“. Hier brutzelten wir auch wahrlich in der Sonne, denn der Südhang hatte nur noch ein paar kleine Bäumchen als Schutz für die Sicherer zu bieten. Die Routen hier waren schon etwas komplizierter und durchaus auch länger. Aber es machte noch viel mehr Spaß die Herausforderung die der Berg einem anbot, mit viel Freude anzunehmen. Von unten gab es motivierende Zurufe und in der ein oder anderen kleinen Klemme schlaue Tipps. Ein paar von uns wagten sich sogar an die richtig komplizierten Überhangstouren ran, hingen dann aber auch, als sie sich nicht mehr halten konnten, sehr lange in der Luft und baumelten mit einem wunderschönen Ausblick über Nassereith und die Berge am Seil herum.
Fazit:
Der Tag war super! Wir hatten alle eine Menge Spaß und haben viel von Christoph gelernt. Das hat uns alle wieder richtig motiviert öfters den Kletterhelm aufzusetzen und einfach klettern zu gehen – absolut empfehlenswert.

Menü schließen