MTB-Technik-Training

vom 29.05.14 – 01.06.14

 

Am Donnerstag starten wir im Regen durch zu unserem Treffpunkt in der Oberpfalz, der Pension Goldene Krone – mitten in der Wildnis: kein Handy, kein Internet, nur Fleisch. Hier gab es mittags bei leichtem Essen (Fleisch XXL oder Fleisch XL) umgeben von einheimischer Blasmusik die erste Kennenlern Runde in welcher Klaus unsere Erwartungen an das Training einsammelte.

 

Da der Regen andauerte führten wir am ersten Nachmittag den Fahrradcheck mit Tech-Talk am lebendem Objekt sowie Konfiguration & kleineren Reparaturen an unseren Bikes in der Garage durch. Danach hatten wir uns eine kleine Stärkung (diesmal Fleisch nur XXL) verdient.

 

Vergessliche Naturen (ich) bekamen die Möglichkeit sich von der Wirtin im Supermarkt eine Auswahl wichtiger Toilettenartikel zusammenstellen zu lassen (Danke).

 

Den nächsten Tag starteten wir bei einem reichhaltigen Frühstücksbuffet. Danach begannen endlich die Trainings für echte Mountainbiker: Geradeausfahren, Kurven fahren und bremsen auf einem geteerten Parkplatz.
„Das kann ich natürlich schon Alles“ – „Nein nicht so – Du musst in die Grundposition….“ – „Heureka das klappt ja tatsächlich viel besser“. Alles geht viel leichter und mit mehr Gefühl.
Bei den anschließenden Videoanalysen müssen wir erkennen, dass die B-Note noch verbessert werden kann und unsere Grazie weit von Basti‘s Vorführungen entfernt ist.
Die Übungen die so banal klingen, stellten sich im Nachhinein als ideal heraus, um das Gefühl für das Mountainbike im Gelände zu erlernen.

 

Nachmittags gingen wir auf Tour und stellten fest, dass das erwartete Flachland zahlreiche kurze, aber steile Rampen auf wies und sich als ideales Übungsgelände für unser Training entpuppte.
Auf dem „Downhill“ war für alle Könnensstufen etwas dabei (flowige Wurzelwege, kleinere Drops, Absätze und Rampen.).

 

Samstag Vormittag gab es Übungen zum Überwinden von Hindernissen (Paletten, Bunny Hop, Wheely). (Klar springen kann ich – wie ohne Klick-Pedale…)
Oliver legte derweil einen Boxenstopp beim nahegelegen Fahrradhändler ein um seine Gabel wieder zu beleben.
Mittags haben wir dann die Wirtin für eine kleine Portion Kaiserschmarrn bezirzt ( voller Erfolg: 2h Dauerlieferung bis zum Platzen). Diesen konnten wir auf einer Tour zum Gipfel mit längerem Aufstieg gleichmäßig abarbeiten. Nachdem wir den wohlverdienten Biergarten genossen hatten gab’s tolle kleine Downhills mit Technik Beratung.
Am Abend gab es für die Hartgesottenen noch einen kurze Spritztour, wobei das Gelände (gezielt) in zwei getrennten Gruppen erkundet wurde. Hierbei konnten eine neue Schanze und ein Drop der „Locals“ ausfindig gemacht werden => damit war das Programm für Sonntag bereits fest.
Abends gab es dann die sensationellen Schäufele (Fleisch XXXL) wobei die Integration in die einheimische Welt mit mehreren Laterndl Maß auf Kosten des Hauses erleichtert wurde.

 

Die Abschlusstour am Sonntag ging über die besten Trails der Vortage und die neu entdeckten Schanzen vom Samstag bevor mittags die Heimreise angetreten werden musste.

 

Toll war insbesondere, dass die beiden Guides Klaus & Basti ein Programm lieferten indem unterschiedliche Leistungsniveaus parallel auf Ihre Kosten kamen und für jeden passende Tipps parat hatten. Dies gepaart mit Technikberatung und ausgeklügelten Routen in einem aufgrund der geologischen Gegebenheiten idealen Trainingsgelände hat uns riesig Spaß gemacht und sicher ein gutes Stück weitergebracht auf unserem Weg zum perfekten Bergradler.
Abgerundet wurde das Programm nicht zuletzt durch die liebevoll geführte Pension Goldene Krone.

 

Danke sagen Christoph, Jörg, Maksim, Herbert, Fred, Anja, Daniel & Oliver
Menü schließen