Rißbachhauswochenende der Kinder- und Jugendgruppen vom 18.-20.10.2019

Bei der Gemeinschaftsaktion 2019 trafen sich viele Kinder- und Jugendgruppen im Rißtal um in ihren Gruppen und gemeinsam verschiedensten Aktionen nachzugehen.

Ein großes Haus voller Kinder
gleich einem Taubenschlag,
ein Narr sei der,
der das nicht mag.
Große und Kleine -
rennen raus und rein.
Das große Rißbachhaus
mit kleiner Maus 🙂

Bären: Wir spielten im Gries. Am Abend saßen wir noch lange draußen am Lagerfeuer und haben Würstchen und Marshmallows gegrillt. Zum Einschlafen wurden schöne Geschichten vorgelesen.

Bergdrachen: Die Nacht war kurz und klar, doch plötzlich kam die Mäuseschar. Sie krochen in die Säcke und Taschen, um die leckeren Süßigkeiten zu vernaschen.

Geckos: Nachts am Lagerfeuer gab es zu Essen - süß und deftig. Doch das Feuer brannte auch nach dem Löschen noch heftig. Die „Feuerwehr“ kam angerannt, alle mit einem Topf Wasser in der Hand.

Klettergeister: Hurra, hurra, die Kinder sind da. Das schöne Haus am großen Bach ist fest in Kinderhand und die Kleinsten sind außer Rand und Band. Gebastelt wurde viel, Wurfsäcke und Buttons aus Plastikmüll. Unsere Kinder sind fit, laufen und springen herum, am Bach bauten sie einen großen Turm. Schlaf und Ruhe wird später nachgeholt, zum Glück sind die Wanderschuhe gut besohlt. Viele Neuländer sind versammelt und froh, nur ein Problem bleibt: Wer putzt das Hüttenklo?

MTB Kids: Zum Rißbachhaus ging es von Penzberg auch zu dritt mit dem Rad‘l auf und ab. Hike und Bike war alles drin. Doch das Schieben war gemein, jedoch das Abfahren toll und fein.

Waldfüchse: Rauf aufs Canapeé juche, des war steil und schee, dann durch den Blätterregen zum Rißbachhaus, wir sahen keine Maus. Parcours, Stockbrot am Feuer und Fuchs in der Nacht, das hat uns alles viel Spaß gemacht.

Berggämsen: 7 Gämsen wollten hoch hinaus, darum wanderten sie vom Isartal auf steilen abenteuerlichen Steig über den Grasköpfl (1.753m) zum Rißbachhaus. Ein Glück war der Weg durch die Rinne, dank Wegsanierung in der Woche, gar kein Graus. Am Gipfel angekommen, die Aussicht genossen, dann waberten die Wolken und es war nicht mehr so sonnenklar. Jedoch ein Bad in den Gumpen beim Abstieg ob nur mit dem Fuß oder auch bis zum Schopf war für einige ganz wunderbar.

Offene Gruppe: Am Nachmittag trafen sich alle, um gemeinsam zu spielen an Kicker, draußen und drinnen beim Rißbachhaus. Es wurde gebastelt, gekocht und gelacht. Das Gries wurde auch noch unsicher gemacht.

Menü schließen