Berggämsen: aufregende Stunden in der Kletterhalle

Die Berggämsen gingen am 19.November 2016 in die Kletterhalle nach Bad Tölz.

Manche Kinder hatten keine Schuhe oder keinen Gurt dabei, deshalb war es ein großes durcheinander bei den Taschen mit den Schuhe und Gurten.
Aber schließlich fanden alle, was sie brauchten.
Zuerst lernten wir den Achter-Knoten. Dieser Knoten ist sehr wichtig, für die Sicherung wenn du kletterst.
Nachdem das Seil vom Vorsteiger eingehängt wurde, kann der Nachsteiger in
Ruhe sicher klettern.
Der Vorstieg ist schwieriger, den man muss das Seil noch einhängen. Dadurch ist man am Anfang nicht gesichert.
Das ist meist ein komisches Gefühl, wenn man ganz oben ist und das Seil einhängen muss.
Ganz schön hoch ist es, wenn man dann nach unten schaut und man will ja natürlich nicht nach unten fallen.
Zum Glück ist das keinem von uns passiert.

Als wir nach drei Stunden aus der Halle gingen, waren wir alle müde, uns taten die Füße ein bisschen weh, wegen den engen Schuhen, die Hände brannten uns vom klettern, aber es ging uns trotzdem richtig gut.

Anna Hartmann

Menü schließen